· 

Schritte zur eigenen Homepage für Handwerker und Freiberufler


Wie man auch als Laie eine professionelle Website erstellen kann



Auch als Handwerker und Freiberufler kann man eine professionelle Internetseite erstellen und betreuen

Noch vor einigen Jahren war der Weg zu einem eigenen Internetauftritt eine verhältnismäßig große Investition für einen kleinen Unternehmer. Für eine professionelle Website musste man schon etwas Geld in die Hand nehmen und fragte sich, ob sich das überhaupt lohnen würde. Oder man legte selbst Hand an. Dann bekam man als Ergebnis eine laienhafte Homepage oder verbrachte unzählige Stunden vorm PC, um sich die erforderlichen Kenntnisse anzueignen. 

 

Erfreulicherweise ist das mit neuen Programmen heute deutlich einfacher geworden. Schon mit Grundkenntnissen und ein paar Stunden Übung lässt sich eine ansehnliche Homepage erstellen. Und das ist in der Grundversion sogar kostenlos oder - im erweiterten Profi-Paket - zu sehr überschaubaren Preisen möglich. 

 

Zu verdanken ist dies dem erfolgreichen und wohldurchdachten Jimdo-Baukastensystem. Ich selbst habe von den angebotenen Versionen vom kostenlosen Internetauftritt bis zum Profi-Onlineshop alle Pakete ausprobiert und bin restlos begeistert und überzeugt, nachdem ich bereits seit Jahren auch mit anderen Programmen Erfahrungen gesammelt habe. Das Baukastensystem lässt zu, dass man sich langsam an die Materie herantastet und dennoch sehr schnell Erfolge erzielt. Es bietet viele Möglichkeiten, die Einstellungen seiner Seite zu individualisieren, gleichzeitig gibt es genügend vor, worum man sich selbst nicht kümmern muss. Gerade für kleine Unternehmen, Handwerker, Freiberufler und Solopreneure ist das das ideale Angebot. Denn es ist nicht nur wichtig, eine Homepage zu installieren - was man ja zur Not noch auslagern könnte - sondern möchte die Homepage auch gepflegt und auf dem neuesten Stand gehalten werden. Lässt man dies von einem Fachmann vornehmen, ist das meist mit Kosten und viel Kommunikation verbunden. Mit einer Jimdo-Homepage gelingt die Administration der eigenen Homepage jedoch ganz einfach. (Man sieht: Ich bin wirklich sehr erfreut über diese neuen Möglichkeiten!)

 

Wie geht das nun mit der Homepage bei Jimdo?

 

Erster Schritt: Bei Jimdo registrieren.

Dies ist kostenlos! Alles kann kostenlos ausprobiert werden. In der Grundversion bleibt die Internetseite auch nach der Veröffentlichung kostenlos. Ein kleiner Wermutstropfen für Unternehmen: Die Domain (also der Name, den man seiner Internetseite gibt), erhält die Endung "jimdo.com". Also zum Beispiel:      

www.friseursalon-meiermüllerschulze.jimdo.com . Ich persönlich finde einen Internetauftritt ohne diese Endung professioneller und empfehle daher das Upgrade zum Business-Paket, für das ein kleiner monatlicher Beitrag etwa im Wert eines Starbucks-Kaffees zu zahlen ist. Verglichen jedoch mit den Preisen für Telefonbucheinträge und Werbeanzeigen sind diese Kosten aus meiner Sicht jedoch absolut tragbar und Geld-wert.  Hier kann man sich registrieren und reinschnuppern:  

Zweiter Schritt: Eigene Internetseite gestalten

Ist man registriert und auf den Seiten von Jimdo angekommen, gilt es, die eigene Internetseite zu gestalten. Selbstverständlich benötigt man ein wenig Zeit, um sich zu orientieren. Ist das Prinzip jedoch einmal verstanden, findet man sich schnell gut zurecht und spart sich diese Momente, in denen man das Gefühl hat, als Laie im Fachausdruck-Dschungel der Internetwelt einfach zu versinken. Bevor man mit der Gestaltung der Internetseite startet ist es hilfreich, sich  einiges für den Inhalt zurechtzulegen. Zum Beispiel: 

    • Eine Datei mit dem Firmenlogo in nicht zu hoher Auflösung (ich habe gute Erfahrungen mit ca. 400 x 300 px gemacht)
    • Ein Grundgerüst über den Aufbau des Internetauftritts.  Minimum sollten eine Vorstellung des Betriebes, Öffnungszeiten und eine Anfahrtsskizze sein. Prima: Eine Erweiterung der Seiten ist immer problemlos möglich! 
    • Fotos! Ich habe eine Spiegelreflexkamera und festgestellt: Bilder aus einer guten Handykamera tun es auch! Insbesondere Fotografielaien, zu denen ich mich auch zähle,  erzielen mit dem Handy und einer guten Bildbearbeitungs-App sehr zufriedenstellende Ergebnisse. Übrigens: Beim Verwenden von Fotos aus dem Internet, zum Beispiel Markenlogos oder gekauften Bildern, immer darauf achten, dass die Bildrechte Dritter gewahrt bleiben.  
    • Ein Impressum ist für die Homepage eines Unternehmens verpflichtend. Mehr Details sind überschaubar in diesem Artikel aufgeführt: -> Was ist der Inhalt eines Impressums?
    • Texte: Wer zum Schreiben etwas länger überlegen muss oder Texte verschiedener Autoren auf seine Seite bringen möchte, kann diese bereits vorbereiten und muss sie dann nur noch einpflegen. 

Ganz ehrlich: Vielen wird die Erstellung der eigenen Homepage Spaß machen! Es hat so etwas von Häuschen bauen, Wohnung einrichten! Und eine spielerische Herangehensweise lohnt sich. Man gelangt so nach und nach in die Tiefe der Materie und entwickelt, wie man sein Unternehmen im Internet präsentiert sehen möchte. 

Dritter Schritt: Die Domain des eigenen Unternehmens einrichten

Die Domain einrichten bedeutet, der Homepage ihren Namen und ihre Adresse (URL) zu geben. Wie schon erwähnt, hat eine kostenlose Homepage bei Jimdo immer die Endung -.jimdo.com . Wer es gern ein bisschen professioneller mag, investiert einen überschaubaren Betrag und kann sich dafür eine 'glatte' Domain aussuchen. Gleichzeitig ergeben sich daraus weitere Vorteile, die die Auffindbarkeit im Netz betreffen. Aber auch hier gilt: Es ist nichts für die Ewigkeit in Stein gemeißelt. Eine Upgrade ist nachträglich immer problemlos möglich!

Vierter Schritt: Die Homepage veröffentlichen

Hat man seine Homepage nun eingerichtet, erstellt und veröffentlicht, ist diese bereits über die URL zu finden. Nun kann man seine Website-Adresse auf seine Werbematerialien und Visistenkarten drucken lassen. Bis man jedoch über Google und andere Suchmaschinen gefunden wird, ist es jedoch noch ein Stückchen Weg. Es hilft, wenn man sich im Google-Index selbst registriert und auch in den Telefonregistereinträgen sein Unternehmen mit seiner Website verbindet. Wichtig ist vor allem, dass man die in Jimdo angelegten Felder 

im Bereich 'Menü -> SEO' (das ist die Suchmaschinenoptimierung) füllt und mit den richtigen Schlagworten versieht. 

Fünfter Schritt: Hilfe bei der Erstellung der Homepage nutzen

Wichtig um voran zu kommen: Es sich einfach machen und Hilfe nutzen!

Auf den Jimdo-Seiten selbst findet man jede Menge Erklärungen und Hilfestellungen. Vieles, um das man sich früher kümmern musste, übernimmt das Jimdo-Programm sowieso von selbst. Trotzdem gibt es für jeden immer mal Haken und Ösen, an denen man spontan und ohne Hilfe nicht weiterkommt. Mit dem entsprechenden Schlagwort bei Youtube findet man da aber häufig sehr kompetente und anschauliche Hilfe! 

 

Übrigens: Benötigen Sie für die ersten Schritte bei Jimdo etwas "Anschwung" und Unterstützung, bevor Sie dann selbst das Ruder auf Ihrer Internetseite übernehmen, können Sie eine Kurz-Schulung bei mir buchen: -> Jimdo Schulung buchen. Ich besuche Sie und wir erarbeiten das Grundgerüst ihrer Website gemeinsam! Senden Sie mir einfach Ihre Anfrage.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0